About

My name is Maria, born in the 80s, lived all my life in south of Berlin, south of germany, north of germany. The past three years I spent far north in Iceland. And now I am living back home in the north again. Some call me the girl from the north. I call many places my home and home is were your heart is, somewhere between mountains and the sea, between green moss and black lava landscapes, between the Kiel fjord and the beautiful lakes close to there, between sreaming seagulls, happy sheep and wild horses.

I love to see the world through my eyes and through a lense, I love music, beloved people, moony nights, New York, northern lights, rainbows, sleep until I am not tired anymore, cheesecake, the rabbits in the parks of Hamburg, remembering good times in my favorite Hamburg bar Hasenschaukel, I like to drink wine in Kaffibarinn in Reykjavík, the weather in Kiel, the farmers market one footstep away, the midnight sun, fresh snow, birds in the sky.

I don’t like: missed chances, barriers, blushing, thunder storms, loud cars, red traffic lights, unfairness, racism, homophobia, sexism, xenophobia, tiredness, people who are standing on the escalator at the wrong side and silverfish.

“To make a mountain of your life is just a choice”
Iceland / North / World
“…despite everything, I’m still human”

6 thoughts on “About

  1. Oooh, das ist ja klasse, Leben in Island? Wie bist Du darauf gekommen? Was machst Du da? Sorry, ich hab noch nicht sooo viel gelesen und muss mich wohl noch durchlesen, bin nur durch Deinen supernetten Kommentar bei mir rübergekommen. Finde ich jedenfalls aufregend und bin soooo gespannt, wie das Wetterchen nächste Woche wird und ob wir Chancen auf Polarlichter haben, die ich noch nie gesehen habe. 🙂
    Ich bin jedenfals gespannt auf weitere Geschichten von diesem sympathischen Leben.
    LG
    /inka

    • Och, Island war schon immer irgendwie in meinem Kopf…so ungefähr seit ich 12 bin und damals noch Pferdemädchen. Und irgendwann, nach Pubertät, Studium und 6 Jahren Berufsleben dachte ich, das muss ich jetzt nochmal machen, bevor das Leben zu ernst wird und mein Arsch zu fett…also Geld “angehäuft” und die ersten fünf Monate auf Farmen als Volunteer gearbeitet und seit September in Reykjavik mit nem richtigen Job mit Geld und so. Und irgendwie tut schon das Denken an zurückgehen weh, irgendwie bin ich hier noch nicht fertig und irgendwie hab ich das Gefühl, mein Herz hier verloren zu haben. Auf die schöne Art…drücke die Daumen, dass die Wolken sich diese Woche verdrücken und der Sonnenfinsternis nix im Weg steht!
      LG
      Maria

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s