Ich hab da ein paar Fragen:

Seit neun Monaten lebe ich hier nun meinen Traum, mal mehr mal weniger traumhaft, denn natürlich lebe ich hier auch einen Alltag den man wohl überall auf der Welt leben kann. Dazu gehören auch mal miese Tage, schlechte Laune, sich Ärgern über andere Menschen und sich Gedanken machen um das was so passiert. Ok, letzteres hat wohl nichts mit Alltag zu tun, mein Hirn ist immer in Bewegung und ich bin interessiert an dem was in der Welt so passiert. Aber so weit weg muss ich da nicht schweifen mit meinen Gedanken, eher zurückreisen in das Land aus dem ich komme. Denn dort passieren grad Dinge, die ich höchst bedenklich finde. Es hat sich in Deutschland eine Bewegung entwickelt, die sich “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (kurz PEGIDA) nennt. Eine Bewegung die scheinbar erschreckend viele Anhänger hat. Und eine Bewegung die von rechtsgerichteten und rechtsdenkenden genutzt wird, um ihre Hasstiraden und und Angstparolen unter “die normalen Bürger” zu mischen. “Normale Bürger”?

Was läuft schief in einem Land, dass sich als eines der stärksten in Europa erweist? Warum gehen so viele Menschen mit so viel Wut im Bauch auf die Straße. Warum haben sie diese Wut im Bauch?

Die Politikverdrossenheit dieser Menschen kann ich gut nachvollziehen, ich weiß (aus der eigenen Familie) dass es Menschen gibt, denen dieses stärkste Land in Europa nicht die selbe Stärke gibt, die ein Leben leben welches nicht von Reichtum und Ruhm gepflastert ist. Doch muss man sich dann einen Sündenbock für all das suchen? Das geschieht nämlich grad in Deutschland. Es geht gegen die Islamisierung in Deutschland, doch wenn man den Bildern, den Berichten und vor allem den Kommentaren nicht nur in Interviews, auch unter Beiträgen des größten Unmutforums Facebook Aufmerksamkeit schenkt, wird schnell klar, es geht schlichtweg generell darum, dass diese Menschen keine ausländischen Mitbürger mehr haben wollen (außer denen, die das leckere Essen in den guten Restaurants zubereiten). Sie fühlen sich von ihnen bedroht.

Wenn ich nicht so weit weg wäre, würde ich versuchen mich unterzumischen bei diesen Montagsdemos der PEGIDA, um mir ein Bild zu machen. Doch auch schon in den einzelnen Beiträgen auf Facebook kommen schon viele zu Wort, die sich als “normale” Bürger bezeichnen.

Lieber “normaler” Bürger (der nicht in die rechte Ecke gedrängt werden will), der PEGIDA für eine gute Sache hält, ich habe da ein paar Fragen:

Warum läufst du mit bei einer Organisation, bei denen rassistisches Gedankengut, menschenverachtende Hasstiraden rausposaunt werden, bei deren Demonstrationen sogar einschlägig bekannte Nazi-Bands spielen? Warum sagst du “Ich bin kein Nazi, aber…”, wenn du genau mit diesen Menschen zusammen gegen Menschen bist, die diesem Land sehr viel mehr Gesicht geben, mehr Weltoffenheit, mehr Freundlichkeit, die das Leben in Deutschland mehr bunt machen, die unserer Wirtschaft helfen, die einfach aus Deutschland nicht mehr wegdenkbar sind. Warum greifst du die “Lügenpresse” an, plapperst aber all das nach, was diese Organisation von sich gibt, ohne dir bewusst zu werden, wohin das führen könnte und ohne dir bewusst zu sein, dass es schon einmal in der Geschichte so einen Anfang gab.

Wenn du etwas gegen die Politik tun willst, warum suchst du dir nicht eine Bewegung, oder gründest sie, die sich wirklich gegen das Ursprungsübel wendet. Die sich nicht einen Sündenbock sucht, die nicht faktisch falsche Informationen weitergibt. Und, warum “normaler” Bürger, versuchst du nicht selbst an die “richtigen” Informationen zu kommen, bzw. kritisch zu sein? Mir kommt es jedenfalls so vor, als würdest du das nicht tun.

Warum zeigst du mit dem Finger auf Menschen, die du nicht kennst, deren Leben, Glauben, Wünsche, Träume, Ideen nicht kennst. Warum zeigst du mit dem Finger auf Menschen, die aus einem Land fliehen müssen, in dessen Kriege Waffen aus Deutschland eingesetzt werden, Deutschland mit seiner Rüstungsindustrie viel Geld macht. Warum zeigst du mit dem Finger auf Menschen, die so sind wie du und ich, die sich ein friedliches Leben wünschen, die bei ihren Familien bleiben wollen, die sich nicht ausgesucht haben, ob ihre Kinder und Freunde getötet wurden, die Traumatas bewältigen müssen, in einem Land, das ihnen gleichzeitig Schutz bieten soll und sie eigentlich nicht will? Warum, “normaler” Bürger, pauschalisierst du diese Menschen, wirfst ihnen Kriminalität vor, wo doch deine deutschen Mitbürger nicht weniger kriminell sind – eher mehr, wenn man sich bei der Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundeskriminalamt (PKS) informiert. Warum sprichst du von Menschlichkeit, wenn du alles andere als das bist.

Warum, “normaler” Bürger, beginnst du nicht jetzt damit, all das zu überdenken?!

Advertisements

One thought on “Ich hab da ein paar Fragen:

  1. Pingback: feel the pain… | Well, you know that we are northern now

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s