How To Fall In Love With Northern Lights…

And I do need the wind across my pale face
And I do need the ferns to unfurl in the spring
And I do need the grass to sway,
yes I do need to know my place
(Bowerbirds – Northern Lights)

Den Magen voll mit Kaffee, weil die Müdigkeit gegen acht Uhr abends kam, führte mich mein Weg durch die Stadt zum Hafen. Sehr dick eingepackt kurz die Laugarvegur gekreuzt, schon im Park gegenüber der Harpa den Wind gespürt, der vom Meer herwehte. Angekommen am Hafen, schmetterte Queens “Love Of My Life” aus den Lautsprechern des Dampfers, der die Gäste zu den Nordlichtern bringen sollte. Mein Herz hüpfte schon da, sang leise mit und grinste. Der Mund auch. Drinnen in dicke, Kälte abweisende Anzüge verpackt, dann an Deck, einen sicheren Platz an der Reeling gesucht und gefunden. Und dann Diesel in der Nase und vor den Augen noch mehr Menschen in Neongelb-Schwarzen Anzügen. Wir versuchten der Lichtverschmutzung dieser Stadt zu entkommen, um Nordlichter ausfindig machen zu können. Der recht gute Forecast war im Laufe des Tages auf einen eher schwachen gesunken. Doch, kurz nach Passieren der Hafengrenze die ersten zaghaften grünen Lichter am Himmel. Musik auf die Ohren, die anderen anwesenden Menschen auf stumm geschaltet, Gänsehaut und Bauchkribbeln am ganzen Körper. So fühlt sich Glück an. Schon allein wegen des wunderschönen Sternenhimmels hätte sich diese Bootstour gelohnt. Und wegen des Windes, der mir um die Nase wehte. Erinnerungen an Hamburg, an die HVV-Fähre, nach Finkenwerder und zurück. Das hatte mich immer glücklich gemacht, wenn der Wind den Kopf zerzaust und das Hirn durchgepustet hat.

Und einmal mehr stelle ich mir die Frage: wie soll ich jemals wieder irgendwo ohne diesen Sternenhimmel, ohne Nordlichter, ohne Island leben können?! Totgefrorene Zehen und Finger, zum Takt der Musik und dem Schaukeln des Schiffes bewegt, dem dicken amerikanischen Mädchen mit der lustigen Puffin-Mütze entgegengegrinst, glücklich schnellen Schrittes auf den Heimweg gemacht und mich über viele Menschen in langen schwarzen Mänteln gewundert. Das Blut in den Zehen und Fingern pulsiert, die Wangen glühen, der Kopf ist voll, das Herz durchgepustet.

Und diese Songs in meinen Ohren:
Queen – Love Of My Life
Dave Hause – C’mon Kid
To Kill A King – Choices
Angus & Julia Stone – Grizzly Bear
The Devine Comedy – Have You Ever Been In Love
All The Luck In The World – Your Fires
Keaton Henson – Small Hands
Ólafur Arnalds & Arnór Dan – Old Skin
Lana Del Rey – Summertime Sadness
Oscar & The Wolf – Lady Of The Sunshine
Júníus Meyvant – Color Decay

Advertisements

3 thoughts on “How To Fall In Love With Northern Lights…

  1. Hey Gabi!
    Ihr wart drei Monate auf Island? Ich dachte, drei Wochen?
    Island lässt niemanden kalt…ich kann mir momentan nicht vorstellen, in den nächsten Monaten zurückzugehen…deshalb bleibe ich noch länger.
    Tolle Bilder, tolle Eindrücke übrigens!
    Wann kommt ihr zurück?

    Viele Grüße,
    Maria

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s