Sommeranfang…

…am kommenden Donnerstag ist in Island der traditionelle Sommeranfang (der erste Donnerstag nach dem 18.April), heute fühlt es sich auch schon nach (isländischem) Sommer an. Doch gestern erst fielen die letzten Schneeflocken und ich wette, es werden nicht die letzten bis zur wirklichen Sommersaison im Juni gewesen sein. Aber eigentlich ist das fast egal, das Wetter hier in Island muss man so nehmen wie es kommt. Und ein Sprichwort der Isländer meint: Magst du das Wetter grad nicht, dann warte 5 Minuten. So ist es. So kann man die schönsten und bedrohlichsten Wolkenformationen nach wunderschönstem blauen Himmel beobachten.

Abgesehen davon, wuppt sich hier alles so ziemlich gut ein. Der heutige Tag ist mein 22. Tag auf der Farm, ich bin voll und ganz aufgenommen als Familienmitglied, die Kids haben mich schon Mama genannt (na gut, das haben sie auch schon zu meinem Gast an den letzten Tagen gesagt), wir hatten ein tolles Osteressen zusammen und ich wurde schon mehrmals gefragt, warum ich denn eigentlich gehen will Ende Mai. Nun ja, ein gutes Gefühl.

Die Arbeit wird alltäglicher, ich muss nicht mehr den Antworten auf meine Fragen hinterherrennen, sondern habe mit einem 20 jährigen Worker aus Israel auch jemanden gefunden, der mir gern und bereitwillig Dinge zeigt, die ich noch nie gemacht habe. Zum Beispiel Heu mit dem Traktor holen. Habe ich heute gemacht, ich hinter dem Steuer. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob es nicht auch ein bisschen seine Art der Annäherung ist, aber so lerne ich wenigstens in meinem Leben mal Traktor fahren. Auch schön. Neben der alltäglichen Farmarbeit, wie füttern aller möglichen Tiere, Mutterschafe und ihre Lämmer umsetzen, den Kuhstall sauber machen, fallen auch alltägliche Hausarbeiten wie Wäsche waschen, Ordnung machen, abwaschen und Kinder bespaßen an. Das macht Spaß, alles in allem.

Und ich lebe von meinen Ausflügen nach Akureyri, sei es nur für einen Nachmittag um mich mit anderen zum isländisch sprechen & verstehen zu treffen oder um den ganzen Tag dort abzuhängen und Menschen zu beobachten. Wenn jetzt das Wetter etwas beständiger unwinterlich bleibt, möchte ich gern noch die Gegend erkundigen. Die Fjordmündung ist nämlich wunderschön!

Und beinahe hätte ichs vergessen: Ich habe Nordlichter gesehen! Das erste Mal! Und es war wunderschön! Später vielleicht ausführlicher…

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s